Neujahrsempfang im WPA

13.02.2020

Annaberg-Buchholz.

Einen ebenso humorvollen wie tiefsinnigen Rückblick auf das abgelaufene Jahr lieferten die Mitarbeiter der Gemeinnützigen Wohn- und Pflegezentrum Annaberg-Buchholz GmbH (WPA) anlässlich ihres Neujahrsempfangs. Gemeinsam mit dem Heimbeirat, Geschäftspartnern und Freunden ließ man die Ereignisse 2019 Revue passieren und gab einen kleinen Ausblick auf Neues.

Im Rahmen eines Theaterstücks gaben Paula und Anna – dargestellt von Mitarbeiterinnen – einen Einblick in die Abläufe der Einrichtung.. Die betagten Bewohnerinnen unterhielten ihr Publikum teils in breitester erzgebirgischer Mundart, bei Likörchen und Schnapspralinen. Die Themen querbeet: die Sanierung des Cafés An der Riesenburg, die neue Dienstkleidung der Mitarbeiter, die E-Mobilität, aber auch die oftmals wenige Zeit der Mitarbeiter und der Hausarztmangel.

In einem kurzen Ausblick machte Geschäftsführer Björn Buchold deutlich, welche Herausforderungen im neuen Jahr auf das Unternehmen zukommen und sprach unter anderem den Fachkräftemangel im Pflegebereich an. Zu den Neuerungen wird die generalistische Ausbildung gehören: In der neuen Pflegeausbildung, die auf dem Gesetz zur Reform der Pflegeberufe beruht, werden die Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege miteinander verschmolzen. Ab September 2020 wird das WPA 6 Pflegefachfrauen bzw.-männer generalistisch ausbilden.

Für den Inhalt ihrer Texte ernteten Paula und Anna viel Lob für die Substanz zwischen den Zeilen und viele Lacher für den offensichtlichen Humor  - getreu dem WPA-Motto: „Für Ihr Wohl setzen wir uns ein“.

Oberbürgermeister Rolf Schmidt zählte zu den Gästen beim Neujahrsempfang.