Außenansicht Haus Louise-Otto-Peters-Straße 13
Für Ihr Wohl setzen wir uns ein
Damen im Standkorb
Haus Adam Ries
Kinder auf Krokodil
Für Ihr Wohl setzen wir uns ein
Tiergehege
Verein zur Unterstützung Pflegender e. V.
Gartenbahn

Verein zur Unterstützung Pflegender e.V.

Der Verein zur Unterstützung Pflegender, kurz V.U.P, berät vor allem pflegende Angehörige und hilft bei der Bewältigung der zumeist unerwartet eingetretenen Veränderung der Lebenssituation.

Der V.U.P ist die richtige Anlaufstelle für alle auftretenden Fragen und Probleme. Regelmäßig wird öffentlich zu Veranstaltungen und Vortragsreihen eingeladen.

Alle Angebote sind für Sie kostenlos:

  • Ausleihe von Videos und Fachliteratur
  • Professionelles Pflegetraining
  • Kontaktvermittlung zu Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung von Fachwissen an Betroffene
  • Unterstützung der Antragstellungen bei Behörden
  • und psychologische Unterstützung.

Mitglied können volljährige Personen, Firmen, Institutionen und sonstige Unternehmen werden.

Innerhalb des Vereins zur Unterstützung Pflegender wurde im Januar 2005 der "Gesprächskreis Demenz" ins Leben gerufen. Das Krankheitsbild Demenz gewinnt durch die steigende Zahl der Betroffenen immer mehr an Bedeutung.

Die Interessen der Betroffenen, ihrer Angehörigen und professioneller Fachkräfte werden in der deutschen Alzheimer Gesellschaft gebündelt. Dementsprechend ist der V.U.P der deutschen Alzheimer Gesellschaft beigetreten.

Der Gesprächskreis Demenz hat sich zum 01.01.2008 in den Alzheimer Gesprächskreis Annaberg umbenannt und ist Regionalvertreter der Alzheimergesellschaft im Erzgebirge.

Er ist Anlaufspunkt für:

  • Menschen die an Demenz erkrankt sind
  • Angehörige von demenziell erkrankten Personen
  • professionelle und ehrenamtliche Mitarbeiter im Pflegebereich.

Der Verein zur Unterstützung Pflegender mit dem integrierten Alzheimer Gesprächskreis Annaberg arbeitet unter engagiertem Mitwirken einer Diplompsychologin, einer Bereichsleiterin und erfahrener Mitarbeiter in der gerontopsychiatrischen stationären Langzeitpflege.

Informationen und Beratungen zum Thema Alzheimer und anderer Demenzformen sind kostenfrei.

Haben Sie Interesse aktiv mitzuwirken oder suchen Sie Beratung und Unterstützung, dann melden Sie sich bitte bei Frau Marion Schubert,Telefon 03733 135-133.